Alp Spektakel

Der in Küblis und Seewis stattfindende Grossanlass mit Älplerznacht, Alpabzug, Markt, Käsedegustation und Rinderspektakel bietet viel Abwechslung für Gross und Klein. Für weitere Informationen.

Der Salisweg

Der Salisweg verbindet die Dörfer Malans und Seewis auf einem 8,5 km langen, durchgängig markierten Wanderweg. Der Anstieg zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Fadärastein, beträgt von Malans aus 611 Meter und von Seewis aus 232 Meter. Der Fadärastein bietet einen unvergleichlichen Ausblick ins Rheintal. An insgesamt neun Punkten stehen Informationstafeln über Leben und Zeit von Johann Gaudenz von Salis-Seewis.

Themen, Texte und Gedichte von Johann Gaudenz von Salis

  • Gründervater der modernen Schweiz
  • Die Liebe meines Lebens
  • Die rätische Nachtigall
  • Vom Freistaat zum Schweizer Kanton
  • Ein Gedicht
  • Jugendjahre und Ausbildung
  • Ein Spiel aus meiner Zeit
  • Im Urteil der Nachwelt
  • Die Salis – die einflussreichste Familie im Dreibündenstaat
Für weitere Gedichte und Informationen

 

Speziell markierte Gebäude am Salisweg

Turmhaus (Brüggerhaus)

Erbaut von 1684-86. In diesem Haus  lebte der Dichter, Staatsmann und Militär Johann Gaudenz von Salis-Seewis seit seiner Heirat mit Ursina von Pestalozzi im Jahr 1793 bis zu seinem Tod im Jahr 1834.

Gastaus Fadära

1840 erstellt von Anton Michel und seiner Frau Sina, der Tochter von Johann Gaudenz von Salis-Seewis. 1860 von Benedikt Thöni zum Wirtshaus umgestaltet und später mit einem Gästehaus für Sommergäste erweitert.

Schloss Seewis

Das ehemalige Schloss der Familie Salis-Seewis wurde 1630 erbaut. Es wurde zu einem der schönsten Sitze der Salis ausgebaut. Durch den verheerenden Dorfbrand von 1863 wird das Schloss zerstört. Es wird heute als Gemeinde- und Schulhaus genutzt.

Kirche Seewis

Seit 1300 Standort einer Kirche, zwischen 1756-1758 erneuert und erweitert. Unterhalb der Kirche steht das Fidelisbrünneli; es ist dem 1746 heilig gesprochenen Fidelis von Sigmaringen gewidmet, der 1622 in Seewis getötet wurde. Am 2. Februar 1834 wurde hier der Dichter, Staatsmann und Militär Johann Gaudenz von Salis-Seewis beerdigt. An der unteren Kirchenmauer befindet sich sein Gedenkstein.

Alpmuseum Fasons

Der Verein «Alpmuseum Fasons» wurde am 3. Juni 1988 gegründet. Der Verein setzt sich für die Erhaltung der im Jahre 1877 erstellten  Alphütte Fasons ein, sowie der im Jahre 1897 vom Einheimischen Andreas Jost erbauten und seit 1992 unter Denkmalschutz stehenden, von einem unterschlechtigen Wasserrad angetriebenen «Valar-Säge». Beide historischen Objekte wurden von der Gemeinde Seewis als Eigentümerin gepachtet und in zahlreichen Arbeitsstunden restauriert und unterhalten, wobei alleine auf die Valar-Säge mindestens 2060 Fronstunden entfielen.

Das Museum ist je nach Witterungsverhältnissen von ca. Mitte Juni bis Ende September jeweils sonntags geöffnet, wobei an Werktagen auf Voranmeldung auch Gruppenführungen angeboten werden. Anmeldungen werden erbeten unter der Nummer 0041 79 460 75 20.